Enjoy Life Tattoo Adler
deutsch english
| Zurück zur Startseite
Allgemeine Geschäftsbedingungen
Symbol
Enjoy Life Tattoo

Inh.: Robin Spitschan, Harmshof 3, 29646 Bispingen

Stand: 27.01.2021

§ 1 Geltungsbereich

Allen Aufträgen und Geschäftsbeziehungen zwischen dem Studio Enjoy Life Tattoo (nachfolgend „Studio“ genannt) bzw. dem Tätowierer des Studios (nachfolgend „Tätowierer“ genannt) und dem Kunden liegen die nachfolgenden Geschäftsbedingungen zugrunde. Für den Fall, dass Gast-Tätowierer im Studio arbeiten, haben diese ihre Einwilligung erteilt, dass die AGB des Studios auch für ihre Arbeiten während ihres gesamten Aufenthaltes im Studio gelten. Sollte es hierzu abweichende Vereinbarungen mit einem Gast-Tätowierer geben, weist er den Kunden vor einem Geschäftsabschluss ausdrücklich darauf hin.

§ 2 Terminvereinbarung und Terminkautionen

  1. Mit der Terminvereinbarung wird keine Terminkaution fällig.
  2. Terminverlegungen seitens des Kunden sind bis zu 2 Werktage vor dem Termin telefonisch oder per Mail möglich. In diesem Fall hat der Kunde einen Anspruch auf die Vereinbarung eines Ersatztermins, jedoch ohne Recht auf eine bevorzugte Behandlung bei der neuen Terminvereinbarung.
  3. Bei Nichterscheinen des Kunden zu einem vereinbarten Termin ohne rechtzeitige Absage (siehe § 2 Abs. 2) hat das Studio gemäß § 642 BGB das Recht, dem Kunden den vollen vereinbarten Sitzungspreis in Rechnung zu stellen. In so einem Fall haben das Studio bzw. der Tätowierer zudem das Recht, nach § 643 BGB alle weiteren Termine des Kunden zu kündigen.
  4. Das Studio bzw. der Tätowierer behält sich das Recht vor, vereinbarte Termine ohne Angabe von Gründen kurzfristig abzusagen. Entschädigungen jeder Art sind hierbei ausgeschlossen.
  5. Wenn sich der Kunde zum vereinbarten Termin verspäten sollte, ist dieser in der Pflicht dies dem Studio umgehend mitzuteilen. Ansonsten behält sich das Studio vor, den Termin nicht oder nur verkürzt durchzuführen.
  6. Das Studio bzw. der Tätowierer behält sich das Recht vor, Kunden bzw. Termine ohne Angabe von Gründen abzulehnen.
  7. Vereinbarte Termine die aufgrund von behördlichen Anordnungen (z.B. aufgrund von Pandemien) verlegt werden müssen, haben kein Recht auf eine bevorzugte Behandlung bei der neuen Terminvereinbarung.
  8. Im Falle eines Standortwechsels des Studios, werden alle vereinbarten Termine zu dem neuen Standort verlegt. Die Frist zur Terminverlegung seitens des Kunden (siehe § 2 Abs. 2) bleibt davon unberührt.

§ 3 Preise

  1. Das Studio bietet ausschließlich Sitzungspreise an. Die Höhe des Sitzungspreises wird individuell nach Aufwand und Detailgrad der gewünschten Tätowierung bestimmt.
  2. Die maximale Sitzungsdauer beträgt bei einer kleinen Sitzung zwei Stunden und bei einer großen Sitzung 5 Stunden (inkl. Vorbesprechung, Vorlagenerstellung, Auftragen der Vorlage, Tätowierzeit und Nachbesprechung).
  3. Sollte die vereinbarte Tätowierung vor Ablauf der maximalen Sitzungsdauer (siehe § 3 Abs. 2) fertig gestellt sein, so gilt die Leistung als erfüllt.
  4. Sollte das Tattoo nicht in einer Sitzung fertig gestellt werden können, wird eine weitere kostenpflichtige Sitzung zur Fertigstellung vereinbart. Der Tätowierer entscheidet, um welche Art von Sitzung (siehe § 3 Abs. 2) es sich dabei handelt.
  5. In diesem Fall hat der Kunde einen Anspruch auf die Vereinbarung eines weiteren kostenpflichtigen Termins zur Fertigstellung der Tätowierung, jedoch ohne Recht auf eine bevorzugte Behandlung bei der neuen Terminvereinbarung.
  6. Sollte der Kunde die Sitzung vorzeitig abbrechen, wird der volle vereinbarte Sitzungspreis in Rechnung gestellt.
  7. Der vereinbarte Sitzungspreis ist unmittelbar nach jeder Sitzung in Bargeld zu begleichen.
  8. Preisvereinbarungen sind zwischen Kunde und Tätowierer bindend.
  9. Das Studio behält sich das Recht vor, die Sitzungspreise ohne Angaben von Gründen anzupassen. Bestehende Preisvereinbarungen (siehe § 3 Abs. 8) sind hiervon ausgenommen.

§ 4 Rechte und Pflichten des Kunden

  1. Der Kunde erscheint zum vereinbarten Termin in einem Zustand, der die Arbeit für den Tätowierer vertretbar macht. Dazu gehört insbesondere:
    1. Keine Einnahme von Alkohol oder Betäubungsmittel mind. 24 Stunden vor dem Termin.
    2. Keine Einnahme von gerinnungshemmenden oder sonstigen Medikamenten, welche die Durchführung der Arbeit erschweren.
    3. Keine Applikation von Oberflächenanästhetika.
    4. Der Kunde leidet nicht an Erkrankungen, welche die Durchführung der Arbeit ausschließen oder wesentlich erschweren (insb. Infektionserkrankungen).
    5. Der Kunde hat keine Allergien gegen Inhaltsstoffe von Tätowierfarben oder sonstigen zur Tätowierung notwendigen Hilfsmittel, wie z.B. Latex oder Nitril (Handschuhe).
    6. Der Kunde erscheint in einem für den Tätowierer zumutbaren hygienischen Zustand.
    7. Der Kunde hält sich während des gesamten Studioaufenthaltes an die geltenden Hygieneregeln (z.B. regelmäßiges Händedesinfizieren).
    8. Der Kunde hat das 18. Lebensjahr vollendet.
    9. Die Kundin ist nicht schwanger bzw. stillt nicht zum Zeitpunkt des Termins ihr Kind.
  2. Erfüllt ein Kunde vor oder während eines Termins seine Pflichten wie oben beschrieben nicht, so gilt dies als Terminabsage durch den Kunden aufgrund von Umständen, die er zu vertreten hat (siehe § 2 Abs. 3).
  3. Zu Beginn einer Tätowierung wird i.d.R. durch den Tätowierer eine Schablone (Stencil) auf die Haut aufgetragen. Der Kunde nimmt sowohl die Positionierung als auch den Inhalt der Schablone genauestens in Augenschein und prüft evtl. Fehler (insb. bei Schriften und Zahlen). Evtl. Änderungswünsche bzw. Fehler teilt der Kunde dem Tätowierer vor Beginn der Tätowierung mit. Mit dem Start der Arbeit willigt der Kunde in Positionierung und Inhalt der Arbeit ein.
  4. Der Kunde folgt den Anweisungen des Tätowierers vor und während des Eingriffes. Nur dann kann der Tätowierer gewährleisten, dass der Eingriff sicher erfolgt.
  5. Der Kunde ist verpflichtet dem Tätowierer vor einem Termin über mögliche Allergien, Einnahme von Medikamenten, Infektionen oder sonstige Krankheiten zu informieren (z.B. HIV, Hepatitis, Epilepsie, Diabetes etc.).
  6. Mit der Einwilligung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen erklärt sich der Kunde mit dem Eingriff der Tätowierung einverstanden, auch wenn dieser eine Körperverletzung gemäß § 223 Abs. 1 StGB darstellt und befreit das Studio bzw. den Tätowierer von jeglicher Haftung.
  7. Der Tätowierer gewährt dem Kunden ein unbeschränktes, unbefristetes und unwiderrufliches Nutzungsrecht an der durchgeführten Arbeit.
  8. Der Kunde hat jedoch keinen Anspruch auf die Überlassung eines eventuell gefertigten Entwurfs.
  9. Bei Vorlagen, die auf Kundenwunsch tätowiert werden, stellt der Kunde den Tätowierer von allen Rechtsansprüchen Dritter frei.

§ 5 Rechte und Pflichten des Studios/Tätowierers

  1. Der Kunde wird vor dem Termin über den Eingriff sowie die damit verbundenen Risiken aufgeklärt.
  2. Das Studio sowie der Tätowierer können die Durchführung einer Arbeit ablehnen. Dies geschieht insb. unter folgenden Umständen:
    1. Es handelt sich bei einem Tattoo-Motiv um die Arbeit eines anderen Tätowierers, die kopiert werden soll oder um eine Stilrichtung, die nicht der des Tätowierers entspricht.
    2. Vorlage bzw. Motiv lassen insbesondere durch ihre Größe eine dauerhaft gute Arbeit nicht zu (Verschwimmen der Konturen und Zulaufen von Leerstellen).
    3. Der Inhalt der Arbeit steht im erheblichen Widerspruch zur inneren Überzeugung des Studio-Inhabers oder des Tätowierers.
  3. Die Urheber- und Verwertungsrechte eines Tattoo-Entwurfes verbleiben immer beim Tätowierer.
  4. Wir weisen darauf hin, dass das Studio bzw. der Tätowierer gemäß § 642 BGB das Recht hat, bei Nichterscheinen des Kunden zu einem vereinbarten Termin ohne rechtzeitige Absage (siehe § 2 Abs. 2), eine angemessene Entschädigung zu verlangen (die vereinbarte Vergütung für den Termin, siehe § 3). In so einem Fall haben das Studio bzw. der Tätowierer zudem das Recht, nach § 643 BGB alle weiteren Termine des Kunden zu kündigen.
  5. Willigt der Kunde in die Fotografie einer fertigen Arbeit durch den Tätowierer oder das Studio ein, so haben sowohl der Tätowierer als auch das Studio das uneingeschränkte und unentgeltliche Recht zu deren Nutzung, Vervielfältigung und Veröffentlichung. Wünscht der Kunde keine persönliche Nennung (z.B. durch Verlinkung auf Social-Media-Plattformen), so teilt er dies dem Tätowierer bzw. Studio bei Erstellung des Fotos mit.

§ 6 Nachstechen

  1. Der Kunde hat grundsätzlich das Recht, bis zu 6 Monate nach Fertigstellung einer Tätowierung (Ende letzter Termin, bei mehreren Sitzungen) ein unentgeltliches Nachstechen zu verlangen, wenn es im Zuge der Abheilung zu Farbverlusten in der Tätowierung gekommen ist.
  2. Wenn die Ursache für den Farbverlauf in einer unsachgemäßen Pflege der Tätowierung seitens des Kunden liegt, oder die Frist zum unentgeltlichen Nachstechen nicht eingehalten wird (siehe § 6 Abs. 1), sind evtl. Nachstechtermine kostenpflichtig.
  3. Es besteht kein Recht auf eine bevorzugte Behandlung bei der Terminvereinbarung von Nachstechterminen.
  4. Bei Nichterscheinen oder zu später Absage (siehe § 2 Abs. 2) verfällt der Anspruch auf einen weiteren, kostenfreien Nachstechtermin.

§ 7 Gutscheine

  1. Jeder Kunde kann zu einem Mindestbetrag von fünfzig Euro Geschenkgutscheine kaufen.
  2. Die Gutscheine sind vor Ort im Studio oder nach Absprache mit dem Studio auf dem Postweg erhältlich.
  3. Gutscheine sind übertragbar, solange diese nicht an einem Gewinnspiel oder einer Sonderaktion personengebunden sind.
  4. Die Gutscheine sind 2 Jahre ab Ausstellungsdatum gültig.
  5. Gutscheine werden nicht ausbezahlt, auch nicht in Teilbeträgen.

§ 8 Haftungsausschluss

  1. Für Komplikationen bei der Wundheilung und daraus möglicherweise resultierenden Folgen (Wundinfektionen, Vernarbungen, Beschädigung der Tätowierung etc.) wird keine Haftung übernommen. Der Kunde wird aufgefordert, sich an die Pflegeempfehlung des Tätowierers zu halten und im Falle eines unerwarteten Heilungsverlaufs unmittelbar mit uns in Kontakt zu treten oder – bei erheblichen Problemen – einen Dermatologen aufzusuchen.
  2. Wir weisen darauf hin, dass bei einem Eingriff auch bei höchster Sorgfalt Verschmutzung bzw. Beschädigung von Kleidung und Schuhwerk durch Farbe, Desinfektionsmittel und sonstige Materialien geschehen können. Wir empfehlen daher dringend, zum Termin alte und/oder dunkle Kleidung und Schuhe anzuziehen, um Schäden zu vermeiden. Weder Studio noch Tätowierer haften für Verschmutzung bzw. Beschädigung von Kleidung und Schuhwerk durch Farbe, Desinfektionsmittel und sonstige Materialien.
  3. Der Kunde entbindet das Studio bzw. den Tätowierer von jeglicher Verantwortung und entlastet das Studio bzw. den Tätowierer von allen rechtlichen Ansprüchen in Zusammenhang mit dem Studioaufenthalt und der entstandenen Tätowierung. Haftung und Schadensersatzansprüche auch für Komplikationen und Folgeschäden jeder Art sind in jeder Form ausgeschlossen.

§ 9 Sonstiges

  1. Es gelten ergänzend die Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuches in der jeweils gültigen Fassung, soweit diese nicht zu diesen Geschäftsbedingungen im Widerspruch stehen.
  2. Der Gerichtsstand ist Bispingen.
  3. Ist oder wird eine Bestimmung aus diesen AGB oder aus dem Vertrag zwischen dem Studio bzw. Tätowierer und dem Kunden unwirksam, so bleiben diese AGB sowie der Vertrag im Übrigen davon unberührt. Die unwirksame Bestimmung ist durch eine wirksame Bestimmung zu ersetzen, die deren Sinn wirtschaftlich möglichst nahekommt.